Mit unerwartet positiven Ergebnissen warteten gleich 2 Jungen des Radebeuler BV bei ihren ersten Starts bei einer gesamtdeutschen Rangliste auf! Und eine Ex-Radebeulerin gewann sogar erstmals eine DBV-Rangliste.

Die größte Sensation gelang dabei zweifellos Wilhelm Büchner. Der zwölfjährigen Schüler des Luisenstiftes, der in der 1. Klasse in der Badminton-AG der Grundschule Niederlössnitz von Andreas Benz für diesen Sport begeistert wurde, hatte sich nämlich als „nur“ Fünfter der Südostdeutschen Ranglistenturniere gar nicht für die 1. Gesamtdeutsche Rangliste der AK u 13 qualifiziert. Doch aufgrund einer „wildcard“ des DBV-Bundestrainers Rainer Diehl, den er bei 2 zentralen Talentsichtungen positiv aufgefallen war, durfte Wilhelm dann doch bei dem Einzelturnier im hessischen Stockstadt starten.

Dabei sorgte er gleich in der vorgeschalteten Gruppenspielphase für großes Staunen als erden an  Nr. 1 gesetzten Turnierfavoriten Min aus Hessen bezwang.

Dass dies kein „Ausrutscher“ und die BT-wildcard durchaus berechtigt war, bewies der in den 4 folgenden Matches, die er auch alle gewann und damit ins Halbfinale der besten 4 Spieler Deutschlands einzog.

Dort war dann aber der „Akku“ des zierlichen, aber wieselflinken Radebeulers leer, so dass er am Ende eines großartigen Auftrittes den medaillenlosen 4. Rang belegte.

Fast genau so weit schaffte es Nils Vietze (14 Jahre) bei seiner Premiere als DBV-Ranglistenspieler im Mixed der AK u 15 in Hövelhof (NRW). Mit seiner, inzwischen an die Sportschule Nürnberg gewechselten und für den bayrischen Verein TSV Freystadt startenden, RBV-Stammpartnerin Annabella Jäger hatte er sich als Zweiter der Südostdeutschen Rangliste für das Treffen der besten 16 deutschen Mixeddoppels qualifiziert. Dort galt man als krasser Außenseiter! Um so größer waren Freude sowie Staunen beim Sächssischen Landestrainer, Dr. Dirk Nötzel, über das unerwartete Vordringen bis ins Viertelfinale, also unter die Top 8 von Deutschland. Dort brachte man die an Nr. 3 gesetzten Hess/ Holenz (NRW) in einem packenden 3-Satzkrimi an den Rand einer Niederlage und unterlag im Entscheidungssatz nur knapp mit 18:21.

Nach einem weiteren Sieg auf der Verliererseite war dann im Duell um Rang 5/6 gegen die als Nr. 4 ins Turnier gegangenenen aktuellen Sachsenmeistern Florian Ihm/ Annika Schreiber (Niederwürschnitz/ Stollberg) mit 19:21, 17:21 Endstation.

Während es für Wilhelm Büchner am 15./16. Dezember beim zweiten Zusammentreffen der 16 größten Nachwuchstalente im hessischen Maintal um die Bestätigung seiner tollen Leistungen sowie die eventuelle direkte Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft geht, hat sich Nils Vietze für die nationalen Titelkämpfe Anfang Februar zumindest im Mix bereits fest qualifiziert!

Das Selbe gilt übrigens für seine, von 2008 – 2011 in Radebeul trainierende Mixpartnerin Annabella Jäger. Bei ihr darüber hinaus aber auch für das Einzel, wo sie nach bereits sensatioenellen 2. Platz beim 1.DBV-Wertungswettkampf in Rastatt Anfang November nun in Hövelhof sogar das Finale gewann. Auf dem Weg zu ihrem nun ersten gesamtdeutschen Turniererfolg gab die aus Putzkau stammende, für ihren enormen Trainingseifer und Kampfgeist schon in Radebeul hochgelobte, Schülerin der 8. Klasse des Sportgymnasiums in Nürnberg nur einen einzigen Satz (im HF 21:14, -13, 21:15) ab und dominierte auch im Endspiel gegen die an Nr. 2 gelistete NRW-Spielerin Lena Seibert Mit 21:17, 21:12 klar.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren