Wahrhaftig - Wehrhaft

Zum letzten Mal in dieser Saison mussten alle erdenklichen Kräfte und zahlreiche Netzwerke bemüht werden, um die Bückware – Mannschaftsspieler – zu bekommen. Maik hat hier in den vergangenen Monaten wahrhaftig nahezu Übermenschliches geleistet und musste nie mit dem doppelten Lottchen antreten. Auch dieses Mal gelang ihm diese Aufgabe mit Bravour. Mit Karin, Isa, Maik, Franz, Alex und Jörg eine ausgewogene Zusammenstellung, mit der zumindest gefühlt auch ein 4:4 im Rahmen des Möglichen scheint.

Erschwerend kam hinzu, dass das schönste Knie des Mannschaftsleiters mit Krückenunterstützung dieses mal zum Hospitieren ganz spontan nach vorheriger Mitteilung in der Halle erschienen war. Gepuscht durch Darreichungen aus 12 % aus Schokolade, 41 % aus Karamell, zu 37 % aus Nuss-Nougat-Creme und einem ganzen Haselnusskern, zusätzlich Radler und natürlich Prosecco war allen Akteuren der unbedingte Wille  zum ergebnisoffenen Spiel anzusehen.

Karin und Isa starteten in ihr Damendoppel im Federball. So konnte es nichts gegen die Damen vom TSV werden. Und so wurde es auch nichts. Der erste Punkt ging an den TSV.

Jörg und Franz versuchten sich hier im 1.HD. Der erste Satz ging klar und ziemlich dominant an die Orangen. Im zweiten Satz machten Sie es schon spannender – wahrscheinlich zeigte das alkoholfreie Radler bereits seine Wirkung. Letztlich sollte es dennoch reichen und der kleine Punktestand war ausgeglichen.

Nun war Maik und Alex an der Reihe. Im 1 Satz schien die Radebeuler Welt noch in Ordnung. Da unsere Welt aber bekanntlich eine Scheibe ist, wurden Sie in den Sätzen 2 und 3 durch die Zentrifugalkraft von der Scheibe gefegt.

Nun war es an Karin und Jörg, den RBV wieder auf die rotierende Scheibe zu hieven. Und es gelang ihnen ziemlich überragend. Ein tolles Doppel mit attraktiven grauen Haaren und spätjugendlichem Esprit!

2:2 hier war also noch eine knappe Niederlage für uns drin.  Isa hatte sich für das Dameneinzel qualifiziert, konnte sich aber an diesem Tage leider nicht an der Scheibe festhalten und wurde freundlich aus dem Spiel expediert. Das Mannschafts-Knie konnte am Feldesrand jedoch mit 278 Toffifee zum Trost aufwarten. Die Tränen waren durch das viele Karamel schnell wieder getrocknet.

So war es an den Einzelpartien ,mit der heutigen Sicht auf die Tabelle, einen Sieg in der Partie zu erzielen und unter glücklichen Konstellationen sogar noch auf dem 2. Tabellenplatz zu landen.

Und unsere Burschen waren heiß – sehr heiß!

Franz startete in sein 1. HE. Klar, überlegen, verspielt, dominant und unbekümmert spielte er einen Teil seines Könnens routiniert runter und war der eindeutige Sieger des Spiels.

Das war für Maik Ansporn genug. Frisch aus dem Sauerstoffzelt rein auf´s Feld. Und ohne lange zu Atmen spielte Maik das Spiel seines Lebens und gewann in ähnlicher Dominanz wie unser „kleiner Franz“!   J

So war es an Alex, den Sieg perfekt zumachen. Der Druck war zu spüren, die Hallenbeleuchtung war aus, die Spots waren an, der Popcorn und Würstchenverkauf kam zum erliegen und frei nach Erst Reuter „schauten die Badmintonspieler dieser Welt auf dieses Spielfeld“. Alex ist abgeklärt genug, um einen guten Satz mit einem schlechten Satz hervorragend kombinieren zu können, so dass der 3. Satz entscheiden musste. Beide Akteure wollten scheinbar das nahende Wochenende in ihre Aktivitäten einbeziehen. So lieferten sie sich einspannendes Duell, bei dem letztlich der RBV Oberwasser behielt.

Ein schöner und sehr erspielter und verdienter Sieg, ein toller 2. Platz in der 2. Bezirksklasse und ein würdiger Abschluss der Saison 2017/2018.

An dieser Stelle möchten (ich und auch „der Maik“ s.o.) wir uns bei allen Spielerrinnen und Spielern bedanken, die uns die gesamte Saison unterstützt haben. Danken möchten wir (ich und immer noch „der Maik) natürlich auch der 4. Und 5. Mannschaft, die Spieler und Material fast immer völlig uneigennützig zur Verfügung gestellt haben, um die mit Lücken versehenen Reihen in der 3. Mannschaft zu schließen.

Also bis bald

Norman   

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren