RBV1 wahrt Chance auf Klassenerhalt:

image1 4Am 11.2. startete die erste Mannschaft des RBV zum letzten Heimspielwochenende der Sachsenklasse. Auf Grund des bisher sieglosem Verlaufes in der Saison waren wir Tabellenletzter und mussten punkten, um eine Chance auf den Klassenerhalt gegen unseren direkten Tabellennachbar Niedersedlitz zu wahren.

In Folge dessen karrten wir alles ran, was die Rangliste hergab, um gegen Niedersedlitz früh um 10 Uhr zu punkten. Dabei waren erstmals alle Spieler dabei, sprich bei den Damen Maxi, Susi und Lydia und bei den Herren Anwesend Stephan, Konsl, Marc, Tom, Nils, Samu und Sven. Bei so viel Auswahl konnten wir optimal aufstellen und am Ende alle Spiele mit Herrenbeteiligung für uns entscheiden. Dabei Punkteten die Kombinationen Marc/Konsl, Stephan/Sven und Maxi/Marc genauso wie die Einzel von Stephan, Konsl und Samu. Lediglich im DD und DE mussten sich unsere tapferen Sportlerinnen geschlagen geben zum 6:2 Sieg.

Damit konnten wir die rote Laterne abgeben und uns gut gelaunt aufs zweite PS gegen den TSV Dresden freuen. Dresden trat sicherlich nicht in Top Besetzung an, so dass wir hier gegen den Tabellen Dritten tatsächlich auf eine große Überraschung hoffen konnten. Unsere Aufstellung blieb unverändert und wie am Morgen konnten wir die HD gewinnen und gaben das DD ab. Mit dem Mixed und 1HE waren 4 Punkte recht schnell auf unserer Seite, so dass wir mir dem DE und 2. und 3. HE nur noch einen Sieg brauchten. Maxi spielte prima mit aber mit dem besseren Ausgang für den TSV. Auch unsere Jungs im Einzel verloren leider knapp in Drei, so dass wir die Punkte mit Dresden teilten.

Am Ende war sicherlich mehr drin, aber mit 3 Punkten aus 2 Begegnungen spielten wir nicht nur das beste Wochenende der Saison, sondern sichern uns mit dem 7. Platz und 2 Punkten Vorsprung auf Niedersedlitz gute Aussichten auf den Klassenerhalt, da DHfK zwar vor uns steht, aber absteigen muss. Damit können wir sehr zufrieden sein. Am letzten Spieltag heißt es nochmal Auswärts alles geben um noch ein paar Punkte zu sammeln, um es selber in der Hand zu haben. Vielen Dank an alle Supporter, Fans und Zuschauer die uns in der Halle anfeuerten. 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren