RBV 3 – Sie haben es schon wieder getan!

Das zweite Punktspiel der Saison war mal wieder ein Heimspiel. Insofern war mit guter Aufstellung gegen den USV – Absteiger aus der 1. BK der vorangegangenen Saison - für diesen Tag Vieles möglich... 

 

Wie gehabt ging es mit den drei Doppeldisziplinen los.

Als reines Firmendoppel fungierten Robert und Jörg. Wahrscheinlich nutzen Sie auch für gewöhnlich die Mittagspause, um taktische Tricks und Kniffe für ihre Spiele zu perfektionieren. Jedenfalls ließen sie ihren Gegnern nur jeweils 13 und 10 Zähler übrig. Insofern sollte ein Tisch in der Kantine immer für die Beiden reserviert sein! Ich kümmere mich drum…….!

Andreas und Derek stellten die 2. Herrenpartie. Ein neuer schottisch-sächsischer Stern am Badmintonhimmel? Wir wissen es noch nicht so genau, aber was wir wissen, ist das Traumergebnis von 21-6 im ersten Satz. Es lag sicher nicht nur an der Hallenlüftung, welche  als Gegenstromanlage betrieben wurde. Im zweiten Satz- mit abgeschalteter Lüftung- kam der USV dann immerhin auf 16 Zähler.    

Parallel waren Karin und Helga als Spezial-Damen-Doppel angetreten. Welche fulminante Wirkung man mit Soft-Clears, Soft-Drops, Soft-Smash und Soft-Cross-Drops (hier war einfach alles Soft J) erreichen kann, haben uns die Beiden gelehrt.  So gelang es ihnen gegen eine vermeintlich stärkere Paarung in 3 Sätzen die Oberhand zu behalten. Die ersten 3. Punkte waren in der Kiste.

Von den Herren-Einzeldisziplinen welche Robert 1. HE , Derek 2. HE und Maurice 3. HE bestritten, ging zu keiner Zeit eine Gefahr aus, so dass es nun bereits 6-0 nach kleinen Punkten für den RBV stand. Spätestens jetzt hätte Norman auch eingewechselt werden können, wenn die Seiten mit den neuen Regeln nicht jemand aus dem Handbuch gerissen hätte. So war er lediglich als Zeug- und Ballwart verdonnert und konnte keinen Schaden anrichten ;-).

Karin startete nun in ihre Paradedisziplin – dem Dameneinzel-! Hier sollte dann Schluss mit „Soft“ sein. Gelang ihr noch im ersten Satz ein großartig softiges 23-21, mussten die dann folgenden Sätze antisoftig an ihre Gegnerin vom USV gehen.

Nun stand als letzte Partie das Mix an. Helga – die in ihrer Badmintonkarriere alles erlebt und gesehen hatte und selbst mit Maik zurechtkommt, tat sich im Zusammenspiel mit Andreas wenig schwer, dem fintenreichen Spiel von Andreas die Krone aufzusetzen. In klaren 2 Sätzen ging diese Partie an den RBV.

Da alles so schnell ging, blieb anschließend noch Zeit für entspanntes Spiel in gemischten RBV/USV Paarungen und Jörg´s willkommenem Durstlöscher. Mindestens das mit dem Durstlöscher sollten wir beibehalten, Jörg J!

Bis Mitte Oktober sollten die Batterien und Kästen wieder gefüllt sein, so dass die nächsten Partien bis Weihnachten ebenfalls so glanzvoll gespielt werden können.   

    

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren