Puh, das war aber knapp!

Zum Arbeitswochenausklang wollten es die Spieler von RBV 3 in Niedersedlitz nochmal wissen.

Gestartet wurde, wie so oft, mit den Herrendoppelpartien. Alex und Franz versuchten sich hier standesgemäß im 1. HD. Ein kurioser Spielverlauf. Gewannen sie den ersten Satz noch relativ klar, so wurde der 2. Satz auch in gleicher Stringenz abgegeben. Im 3. Satz sollte sich der Spielverlauf des 2. Satzes wiederholen. Bei einem Spielstand von 17:11 gegen uns besannen sich Franz und Alex dann doch auf ihre Stärken. So reichte es mit 22:20 dann für den 1. Zähler auf Seiten des RBV.

Über das 2. HD mit Jörg und Norman verlieren wir diesmal viel weniger Worte. Es steht dann 1:1

Unsere Helga und Karin spielten das einzige 1. DD. Und da gehören sie auch hin. Mit 21:18 und 21:18 ein wahrer Gleichklang, nach der man auch die Atomuhr in Braunschweig nachstellen könnte. 2:1 für den RBV

Jetzt starte Jörg im 2. HE. Es war wieder einer seiner berüchtigte Freitage. Es wäre dann wohl besser, wenn wir ihm einfach das nächste Mal den falschen Wochentag zurufen. Dann klappt es auch mit dem Siegen. 2:2 bis hierher!

Norman war das 3. HE zugewiesen. In Analogie zum 1.HD war der 1. Satz schnell in trockenen Tüchern. Im 2. Satz wurden die Tücher dann wieder erheblich nass, so dass auch hier der 3. Satz entscheiden musste. Spannend war es mit wechselseitigen Punktgewinnen näherten wir uns leiterartig auf der Punktetreppe der 1. Zielmarke. Norman stand nach viel Mühe zuerst oben auf der Leiter. 3:2

Nun versuchte es Karin. Sie avanciert zur klassischen Einzelspielerin mit Anspruch auf Sieg. Und diesem Anspruch wurde sie in Spitze und Breite zur Zufriedenheit der RBVèr  gerecht. Mit 4 / 5 gegnerischen Punkten ziemlich klar. Super Leistung und bereits ein 4:2 für den RBV.

Franz hatte sicher im 1. HE die schwerste Nuss zu knacken.  Auch hier mussten bei einem spannenden und insgesamt sehr ausgewogen Spiel 3 Sätze entscheiden. Leider fehlte dann tatsächlich nur ein wenig Glück zum Sieg. Denkbar knapp blieb der 3. Satz dann mit 20-22 aus Radebeuler Sicht liegen. Macht nichts, war ein schönes Spiel und hat den Zuschauern trotzdem beim Zuschauen Spass gemacht. 4:3 – das könnte knapp werden.

Und es wurde knapp. Helga und Alex sollten nun das Zünglein an der Waage sein. Der 1. Satz mit 21:14 machte Hoffnung. Jörg und Norman gönnte  sich schon mal ein kühles Bier (leider alkoholfrei J). Und so blieb es ihnen fast im Halse stecken, als der 2. Satz durch die Niedersedlitzer beherrscht wurde. Also musste auch hier ein 3. Satz her. Am Anfang noch ein wenig flattrig kam mit fortschreitendem Spiel die Sicherheit zurück. Und so verwunderte es dann auch nicht, dass dieses Spiel und der Tagessieg erreicht wurde.

Eine klasse Mannschaftsleistung! Denkt bitte daran, dass wir Heilig Abend im November unser nächstes PS bei MOMI haben. Bis dahin allen eine schöne Zeit.

Norman  

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren