Ein Spiel zum Klassenerhalt

Das 4. Punktspiel der Saison stand am 24.11.2018 an. Nach 3 von 4 siegen der vergangenen Punktspiele geht schon ein leises Raunen von Sportvorstand, Präsident, Geschäftsführer, Hauptaktionäre, Mannschaftsleiter und Hallenwart  bis ob der Begeisterung durch die Lößnitzhalle, wenn die Spieler der 3. die Halle zum Training betreten.

Der Druck war groß, der Krankenstand erheblich und dennoch waren wir startfähig. Mit Karin, Helga, Robert, Maik, Jörg und Norman altbekannte Akteure.

Jörg und Maik waren unser 1.HD und letztlich waren sie nur knapper 2. Sieger in der Partie. Denkbar knapp mit jeweils 18 und 20 Zählern wäre hier tatsächlich auch ein anders Ergebnis denkbar. Da bin ich mal gespannt, wie Maik das Hans-Werner beibringt.

Karin und Helga mühten sich im 1. DD. Gestartet sind sie mit den Worten „Hier haben wir keine Chance“! Und sie sollten recht behalten. Mit 8 und 14 Punkten eine schwach umkämpfte Niederlage.

Nun waren Robert und Norman an der Reihe. Robert musste sich bei der freitäglichen Whiskyverkostung zurückhalten, seine Körper auf wenig Schlaf umstellen und das Frühstücksei opfern, um pünktlich in der Halle zu sein. Hinterher stellen wir fest, das Norman durchaus mit zur Whiskyverkostung hätte gehen können, dann hätten wir von den wenigen Punkten ggf. mehr gehabt. So mussten beide Spiele zu 19 und 16 an Momi abgegeben werden. Schade, aber dennoch kein Drama.

So waren nun die Einzel dran.

Bei der internen Auslosung zog Helga den kurzen Streichholz und musste im DE ran. Hier waren nur 3 und 9 Zähler zu holen. Helga – macht nichts – jetzt wissen wir wenigstens, woran wir im Training noch arbeiten können.

Norman musste im 2 HE seinen Mann stehen. Ihm tat die spielarme Woche gut. Relativ gut und eigentlich ungefährdet konnte er in 2 Sätzen den ersten kleinen Punkt von die Orangen holen.   

Nun startete Maik ins 1. HE. Er war ja heute unsere Edelreserve und kam als Abgesandter von Hans-WernerJ. Und er verkaufte sich tatsächlich sehr passabel. Eigentlich auf Augenhöhe mit seinem Gegner gelang im Punkt für Punkt im 1. Satz. Am Ende des Satzes machten sich die geschlossenen Fenster der Halle bei Maiks Sauerstoffzufuhr bemerkbar. Hier haben es Hautatmer leichter, nur können Regenwürmer die Schläger nicht halten. 19 Zähler waren so im ersten Satz auf unserer Habenseite. Hier hätten auch durchaus 21 Zähler stehen können. Im 2. Satz fehlten dann die nötigen Reserven und es stellten sich Flüchtigkeitsfehler ein. Der 2. Satz ging dann deutlicher verloren – aber dennoch gut gekämpft.

Karin und Jörg waren für das Mix eingeteilt. Eine gute Wahl. Außerhalb der Werktage ist Jörg eine Bank. Aber auch Karin hatte sich am Frühstückstisch ordentlich war gemacht. So verwundert es dann auch wenig, dass beide Sätze nach schönem und spannendem Spiel von den Beiden beherrscht wurden.

So war es letztendlich nur ein 2-6 für Radebeul. Dieses Ergebnis stellt dann sicher, dass wir nun wieder im Mittelfeld der 2. BK verortet werden und nicht bis zur Bundesliga durchstarten ;-)!

Norman      

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren