Mit einem Sieg in die Rückrunde

Mit Spannung haben die Akteure auf die Wiederaufnahme des Spielgeschehens  in der Rückrunde gewartet.

Über die Feiertage hatten wir mit Hilfe des Simultanbadmintons die verschiedenen Baustellen beackert  und unser Handicap zu verbessern versucht, waren doch die letzten Spiele der Hinrunde eine Katastrophe.

Insofern war ein Unentschieden Pflicht. Das wir 4 unter Par blieben -> sensationell!

Kommen wir ins Detail. Das 1. HD diesmal mit Thomas und Jörg. Diese Konstellation hatten wir noch nicht und hätte auch nicht viel besser laufen können. Klar, konsequent  und druckvoll konnten beide Sätze gewonnen werden.

Aber auch Helga und Karin hatten wenig Schwierigkeiten ihr Spiel zu spielen, so dass es auch hier nur minimalistische 2 Sätze brauchte, um einen weiteren Sieg zu erzielen.

Mit dem 2. HD und Norman und Alex hier nun auch wieder eine neue Paarung, die Hoffnung auf mehr macht…! Alex , wie immer den Schläger in der falschen Hand J, harmonierte mit dem agilen Endvierziger hervorragend, so das der erste Satz ruck zuck runtergespielt war.

Im 2. Satz schien man seine Komfortzone mittendrin nicht verlassen zu wollen, weshalb die Spannung zum Ende zunahm. Aber auch hier reichten letztlich 2. Sätze zum Sieg des Spiels.

Jetzt waren die Einzel an der Reihe. Im 2. HE hatte sich Thomas zu bewähren. Die letzten Wochen der Entbehrungen und der martialischen Halbfeldeinzel gegen Norman haben ihn fast unverletzlich gemacht.  Auch hier waren 2 Sätze völlig ausreichend. 4:0 der Zwischenstand.

Norman war für das 3. HE vorgesehen und konnte in Spitze und vor allem Breite (siehe Bauch) die an ihn gestellten Erwartungen erfüllen. Ihm genügten auch nur 2. Sätze und schon war der Tagessieg (und 1 unter Par) perfekt. Typisch für die 3. Mannschaft ist natürlich der unbedingte Biss, Siegeswille, Kampf, Hunger und Durst, weshalb die verbliebenen Spieler auf ihre Einsätze brannten.

Helga und Jörg versuchten sich hier im gemischten Doppel. Ein 2-Satz-Sieg mit kongruentem Ergebnis. So soll es sein.

Nun war Alex an der Reihe. Gesehen hatte er ja, wie es bei seinen Mitspielern gehen kann. 2 Sätze und „Aus die Maus“! Dies gelang ihm leider nicht ganz so. Während der Hallenwart das erste Hallendrittel feucht durchgefeudelt hat, spielte Alex immer noch - einen für diesen Abend völlig ungewöhnlichen 3. Satz. Aber auch hier stand letztlich ein fulminanter Sieg an.  

Eine schöne Wochenmitte erreichte ihren Höhepunkt.

Eine tolle Mannschaftsleistung.

Norman

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren