Die Vorhersagen des alten MOMI-Sianers

IMG 20190413 1358001

Zum vorletzten mal in dieser Saison war die 3. Mannschaft des RBV gefordert, den zweitschönsten Sport auf der Welt zu zelebrieren.

Karin, Helga, Alex, Jörg, Thomas und Norman waren entsprechend eingestimmt und wollten das ausgegebene Ziel – ein durch Hoffnung getragenes Remis- nicht verfehlen.

Alex -als alter MOMI-Sianer- analysierte die Gäste und malte sich in den schillernsten Farben einer Ölpfütze sogar noch größere Chancen aus – und schon war Druck auf dem Kessel der 3.

 

Jörg und Thomas starteten, wie so oft in dieser Saison, mit dem 1. HD! Beide entwickeln trotz Ihres fortgeschrittenen Alters ;-) ein druckvolles Angriffsspiel, was kaum Raum zum Verschnaufen lässt. Da verwundert es dann auch kaum , das beide Sätze mit 21-16 gewonnen wurden.

Nun waren unsere Mädchen dran. Der erste Satz wurde zur Aufwärmphase abgegeben, um dann im 2. Satz mit heißer Betriebstemperatur den 3. Satz vorzubereiten. Leider kühlte es sich im 3. Satz bereits wieder ab, so dass letztlich, wenn auch knapp, ein kurzzeitiger Gleichstand zu verzeichnen war [siehe oben -> Remis->Ölpfütze->Druck]

Alex und Norman durften dann im 2. HD wieder dafür Sorge tragen, dass es spannend bleibt. 2 knappe Sätze für den RBV sorgten dann für einen kleinen Vorsprung. Das Druckhalteventil tat was es sollte.

Einmal im Rausch, wollten auch Karin und Jörg den Schwung, die Agilität und die Raffinesse des 2. HD  in das Mixed hineinretten. Im 1 Satz gelang dies noch, der 2. Satz wurde dann komplettiert durch Nervosität [siehe oben -> Remis->Ölpfütze->Druck], um sich im 3. Satz wieder zu fangen. Oh das war knapp!

Nun war Helga dran! Das mannschaftsinterne „Stein, Papier, Schere, Echse, Spock“ brachte Helga das DE ein. Und es war eine gute Entscheidung. Mit raumgreifenden Aufschlägen würde die Gegnerin im hinteren 17tel des Feldes gehalten, druckvoll vorgerückt und gepunktet. Da war Helga`s „Becker-Hecht“ nur ein Teil dieses besonderen Spieles. Tolle Leistung! Der Sieg sorgte zunächst dafür, dass das Remis in Erfüllung gehen konnte.

Nun war es an Alex im 1. HE entweder Bindemittel in die Pfütze zu kippen, oder eine Farbexplosion zu fabrizieren. Er entschied sich, ggf auch zu seiner Überraschung ? für die farbenfrohe Variante. Wir konnten ihn nach dem Spiel nicht mehr fragen, er rannte mit der RBV-Fahne über der Schulter noch den ganzen Samstag durch Radebeul!

Der Druck war raus, das Ziel bereits erfüllt, so das nun Platz für Tricks und Kniffe blieb. Thomas und Norman sind dafür bekannt.

Thomas machte es spannend…..! Behielt aber dennoch im Spiel die Oberhand und konnte einen klassischen 2-Satz-Sieg einfahren.

Nun waren alle Felder leer, die RBVèr hatten bereits Bier und Schorle in der Hand, das Licht ging aus und Norman betrat unter dem gleißenden Licht der Hallenbeleuchtung, frenetischen Beifall und einer Menge Tipps  die Arena. Mit dieser Situation kann er besonders gut umgehen, konnte er doch nichts mehr wirklich kaputt machen;-)!

Elke, unsere Lieblingsgeschäftsführerin beobachtete via Livestream aus der Sauna das Spektakel und gab bekannt, die Felder seinen bis 17 Uhr gebucht und müssten schon aus monetären Gesichtspunkten bespielt werden. Und so brauchte Norman dann letztlich insgesamt 3 Sätze!

Das 7-1 als Spielendstand war so nicht vorhersehbar gewesen, aber der Lohn für spannende und schöne Spiele.  

Noch ein Spiel, dann können wir unseren Saisonabschluss in der Jahres- und Tabellenmitte feiern!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren