Die Sporthalle des Johanneum-Gymnasiums in Hoyerswerda verwöhnte 2 Wochen nach den Sachsenmeisterschaften der Oldies auch die jüngsten 91 Talente des Re-gionalverbandes Dresden  aus  10 verschiedenen Vereinen (darunter der RBV mit 18 Kindern)  mit optimalen Wettkampfbedingungen auf  9 Spielfeldern.

Unter den Augen des neuen Kinderwartes David Breitenborn (Niedersedlitz) präsentierten sich vor allem die beiden älteren Altersklassen in großer Breite und teilweise auch beachtlicher Qualität in der Spitze.
Die geringen Teilnehmerzahlen der u 11 sollten aber überall als deutliches Alarm-signal bzgl. dringend nötiger Aktivitäten zu neuen Wettkampfformen und Regularien für den EINSTEIGER-Bereich der 7 – 10 Jährigen registriert werden…!

ME u 11:    

1. N. Ramasamy    TSV Dresden
2. E. Blazejovsky    SV Demitz-Thumitz
 ( 5 Starter / ohne RBV-Beteiligung)

Leider derzeit NOCH ohne Radebeuler Mädels – aber mit Fleur, Elina und Johanna stehen schon einige Talente der Jahrgänge 2003/ 04 in Lauerposition…

JE u 11:    

1. J. Günther             BV Hoyerswerda
2. F. Taubert             RBV
3. Levin Markaous     RBV
5. N. Wonka              RBV
        ( 8 Starter)


Unsere 3 bekannten „Musketiere“ präsentierten sich mit gewohnt prächtigem Kampf-geist. Erstmals konnte FRANZ in einem WETTKAMP Levin besiegen und wurde dafür mit dem Finaleinzug plus Silberplatz belohnt. Levin, immerhin noch 1 Jahr jünger, wurde „nur“ Sechster, hat jedoch lediglich gegen die späteren Finalisten verloren – doch PECH, die waren beide in seiner Gruppe…


ME u 13:    

1. S. Marz               Turbine Großenhain
2. C. Jork                RBV
3. A. Schinnerling    RBV
4. V. Knepperges     RBV
7. L.M. Vogt            RBV
        ( 16 Starter)


Die Disziplin mit positivsten Überraschungen für den RBV:
Während die Trainer das weite Vordringen von Caro & Anne anhand der letzten Trai- ningsverbesserungen „leise“ erhofft hatten, waren die Leistungen wie auch PLATZIE-RUNGEN 4 und 7 unserer 2 „Küken“ Vanessa bzw. Lea Marie eine echte Sensation!
Hier wachsen junge Damen mit „Biss“ und guter Technik heran, die spätesten für die Teammeisterschaften der Jahrgänge 1999/ 2000 wieder ernsthafte Landesmeister- Ambitionen realistisch werden lassen…
Weiter so Mädels!!!

JE u 13:    

1. G. Ramasamy  TSV Dresden
2. P.N. Janning    RBV
5. J. Schreiber     RBV
7. K. Goltzsche     RBV
13. A. Schulze      RBV
14. D. Bunde        RBV
17. M.L.Vogt        RBV
        ( 24 Starter)


Die Abwesenheit von Samuel & Wilhelm nutzte Paul, um sich als Spitzenspieler zu profilieren & leistete selbst dem „Überflieger“ Ramasamy im Finale harte Gegenwehr.
Sehr erfreulich der weitere Aufwärtstrend von Jakob und die prima u13-Premiere unseres besten u11ers, Kevin, der sofort den Anschluss bei den „Größeren“ schaffte.
UND: selbst danach gibt es noch 3 – 4 Radebeuler Jungen, die das Zeug haben, in den nächsten 2 Jahren den Anschluss an die Regionalspitze zu schaffen – SPITZE!


ME u 15:  

 1. J. Poschmann     SV Demitz-Thumitz
 2. A. Wiethan        ATSV Freiberg
 7. J. Püschmann     RBV
17. J. Nowack         RBV       
( 18 Starter)


Während Julia Nowack  zum wiederholten Male vom Lospech verfolgt wurde und schon in der 1. Runde auf  der Verliererseite die spätere Vierte Aline Stephan als un-überwindbare Gegnerin hatte, war für Julia Püschmann durchaus mehr drin! Mit der  Leistung Ihres Schlusseinzels gegen A. Stephan/ SGG ( 21:23/ 19:21)  hätte es die Niederlage  gegen die an ¾  Gesetzte Borrmann / ATSV Freiberg nicht  und statt-dessen einen Platz in Podiumsnähe gegeben!
Diesen Region dürfte beim 2. RLT auch für die dieses Mal leider verhinderte jahr- gangsjüngere Amelie Hupe realistisches Ziel sein!


JE u 15:    

1. L. Bram        SG Gittersee
2. N. Dembiak    Turbine Großenhain
3. N. Vietze        RBV
5. W. Büchner    RBV
7. S. Junack        RBV           
( 20 Starter)


Licht und Schatten lagen hier für den RBV dicht beisammen. Während der RBV- „Joker“ Tom Schier mit steifen Hals schon am Abend davor passen musste und auch Luca Wiedmann nicht starten konnte, erwischte Simon (seit langem!) mal nicht sei-nen besten und Nils einen rabenschwarzen Tag…
Und zum bitteren Ende gab es dann in der Endphase der unteren Verlierhälfte 2 Runden interne Radebeuler Meisterschaften, während sich oben die „machbaren“ Gegner tummelten… Bei diesen RBV-Masters verteidigte „Routinier“ Nils zwar noch knapp seine teaminterne Spitzenstellung, muss sich aber arg strecken & seine Trai-ningsverbesserungen nun endlich auch in den Wettkämpfen umsetzen, um die Nr. 1 nicht schon bis zum Sommer einzubüßen.
Der erfreuliche Lichtblick: der noch bei u 13 startberechtigte Wilhelm Büchner be-gann zwar extrem nervös im 1. Match gegen den späteren Finalisten Dembiak (15 & 10), steigerte sich danach aber erheblich.  Dem unerwartet souveränen Sieg  über Simon (13/ 15) folgte ein enges Duell mit Nils, den er mit 19:21, 17:21 schon arg ins Wanken brachte. RESPEKT & weiter so!
Schon dieses Wochenende bei den Sächsischen Teammeisterschaften in Dresden sowie eine Woche später in Zwenkau bei der 1. Sachsenrangliste 2012 haben  die meisten der RBV-Starter die Chance, ihre Leistungen zu bestätigen oder (in vielen Fällen dringend nötig) noch deutlich zu steigern.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren