Radebeul. Akute Damennot am Netz: Dem Radebeuler Badminton Verein, mit 140 Mitgliedern einer der größten und speziell im Nachwuchs erfolgreichsten in ganz Sachsen, fehlen Frauen.

Zwar sind derzeit 50 weibliche Spieler im Club registiert, die meisten davon spielen jedoch im Nachwuchs. "Bei den Erwachsenen haben wir gerade extrem zu kämpfen, unsere Mannschaften mit jeweils drei Frauen auszustatten und das betrifft leider sowohl das Spitzenteam in der Sachsenklasse als auch die Vertretungen zwischen Bezirks- und Kreisliga", sagt Sportwart Andreas Benz. Von einst sechs Aktiventeams seien deshalb zuletzt nur noch vier geblieben. "In der kommenden Saison können wir womöglich nur noch drei Mannschaften melden." Dringend gesucht werden deshalb badmintonbegeisterte Mädchen und Frauen jeden Alters, die sich auch die Teilnahme an Punktspielen vorstellen können. Die Spiele finden in den unteren Spielklassen zu den Trainingszeiten in der Woche im Großraum Dresden und nur in den höherklassigen Teams auch am Wochenende statt. "Das Können ist am Anfang zweitrangig", sagt Benz und verweist auf die günstigen Trainingsmöglichkeiten in Radebeul, von denen viele Dresner Vereine nur träumen könnten. Eine gewisse motorische Grundgeschicklichkeit und Freude am Bewegen reichten bei Neulingen aus. "Wenn aber jemand schon Erfahrung mitbringt - umso besser. Egal ob 18, 28 oder 48 Jahre!" Montags, mittwochs und freitags kann abends über zwei Stunden lang auf den neun Feldern der städtischen Lößnitzsporthalle auf der Steinbachstraße gespielt werden. (hbe)

Sächsische Zeitung, Lokalsport Meißen & Radebeul, 12. Juni 2012, Seite 10

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren