Großes Starterfeld bei der 3. RRL in Bühlau

Nachdem der RBV bei der 2. RRL in Meißen mit Tom, Till und Andreas zahlenmäßig eher spärlich vertreten war, konnten wir bei der 3. Rangliste in der neuen Turnhalle des RB Dresden in Bühlau immerhin mit 6 Herren und einer Dame antreten. Die insgesamt 10 Damen durften aufgrund des großen Teilnehmerfeldes bei den Herren in Ruhe ausschlafen und erst um 11 Uhr beginnen.

Bei den Herren war für Tom als erstes Endstation. Nach 2 knappen Spielen gegen Felix Winter und Martin Schlensog war leider leistungsmäßig viel zu früh Schluss und die Enttäuschung groß.

Besser machte es Konstantin, der Stefan Dunst einen Satz abrang, bevor er knapp verlor. Es folgten Siege gegen Maik Wegener, Michael Schlensog und Maurice Hindenburg, bevor er erneut auf Stefan Dunst traf und diesmal in 2 Sätzen unterlag.

Andreas gewann sein erstes Spiel gegen Clemens Hanske, bevor er in einem umkämpften Dreisatzspiel Marcus Herzog unterlag. Die folgenden Spiele gegen Jonas Schwonbeck und Philipp Seifert konnte er für sich entscheiden, bevor er gegen Jens Boden verlor.

Insgesamt eine Runde weiter kam Markus, der in seinem 1. Spiel gegen den gesetzten Martin Koch viele Probleme hatte, bis dieser im 3. Satz verletzungsbedingt das Turnier beendete. Gegen Philipp Herzog konnte er sich ebenfalls knapp durchsetzen, bevor er das Viertelfinale gegen Steffen Bickel verlor. Auf der Verlierseite traf er dann ebenfalls auf Jens Boden und verlor in 2 Sätzen.

Stephan und Marc kämpften sich beide ins Viertelfinale vor, Stephan mit Siegen über Hakim Rassol, Henning Schindler und Felix Bauermann, Marc gewann die Spiele gegen Thomas Fritsche und Timo Meinzen. Im Viertelfinale trafen dann beide aufeinander. Stephan konnte sich knapp mit 23:21 und 21:18 durchsetzen, verlor dann jedoch in einem spannenden Dreisatzspiel das Halbfindale gegen Uwe Schöps. Auf der Verlierseite war es dann F.F. Viehmann, der sich gegen Stephan durchsetzte. Marc besiegte auf der Verlierseite erst Stefan Dunst, dann erneut Timo Meinzen und auf dem Papier Marcus Herzog (der brachte jedoch seinen Bruder mit Sprunggelenksverletzung ins Krankenhaus), um dann im Spiel um Platz 3 ebenfall knapp F.F. Viehmann zu unterliegen. Mit Platz 4 bei seiner verletzungsbedingt ersten Rangliste seit langer Zeit kann er aber durchaus zufrieden sein.

Bei den Damen gewann Laura als erstes gegen Dana Moritz, die aber verletzungsbedingt nicht 100% spielen konnte. Das Halbfinalspiel musste sie leider an Patricia Zieschang abgeben. Auf der Verlierseite erkämpfte sie sich mit Siegen über Daniele Wiedemann und Doreen Kremer noch den 3. Platz.

Die weiteren Platzierungen:

Stephan 5/6

Markus 9-12

Andreas/Konsl 13-16

Tom 33-38

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren