Tränen und Triumphe im U13-Finale

Na das war doch was! Mit einem hervorragenden dritten Platz hat die U13 des RBV ihre Finalrunde abgeschlossen. Freundlicherweise durften die Radebeuler, die ihre eigene Lößnitzhalle trotz großer Anstrengungen für keinen Wochenendtermin bekommen konnten,  ihr „Heimspiel“  am Sonnabend in der Halle des TSV Dresden am Vitzhum Gymnasium austragen.

Unter der tollen Leitung von Kathleen Schindler entwickelte sich von Beginn an ein spannendes und abwechslungsreiches Turnier. Für Radebeul waren diesmal Frauke, Fleur,  Levin, Julius, Friedel, Aaron, Jonathan und Albert dabei. Gleich im ersten Spiel gegen den Meißner SV zeigten die jungen Orangen ihre Klasse. Der RBV gewann mit 6:2 und zog souverän ins Halbfinale ein.
Fast alle Spiele konnten in zwei Sätzen jeweils einstellig gewonnen werden. Wirklich schwierig war die Aufgabe nur für Frauke und Fleur, die trotz einer geschickten taktischen Umstellung nach dem ersten Doppelsatz, am Ende nicht gewonnen konnten. Auch im Einzel hatte Frauke diesmal noch das Nachsehen. Doch auch die Mädels sollte an diesem Tag noch Triumphe feiern.
 
Im Halbfinale wartete allerdings erst einmal der schier übermächtige BV Hoyerswerda. In dieser Partie galt es für die Radebeul vor allem zu lernen – und natürlich zu kämpfen. Und das taten sie auch! Selbst als Fleur im Mix von einem Ball im Gesicht getroffen wurde, machte sie nach ein paar Tränen tapfer weiter. Um ein Haar hätten Levin und Julius im ersten Doppel sogar den
ersten Satz gewinnen können. Sie verloren denkbar knapp mit 20:22. Ansonsten gab es wie befürchtet nicht viel zu holen – mit einer Ausnahme. Albert gewann sein 3. Einzel nach einer tollen konzentrierten Leistung mit 21:13 und 21:16.
 
Im Spiel um Platz Drei galt es nun, das Finale zu einem würdigen Abschluss zu bringen. Zum Glück hatten sich die Radebeuler ihre besten Leistungen bis zum Schluss aufgehoben. Mit 5:3 siegten sie gegen den Gastgeber TSV. Die entscheidenden Punkte machten diesmal die Mädels. Frauke kämpfte sich spitze in ihr Einzel und gewann es noch  - trotz deutlich verlorenem ersten Satz.
Auch im Doppel bewiesen Frauke und Fleur Nervenstärke und gewannen ebenfalls in drei Sätzen. Auch das 1. Jungendoppel mit Levin und Julius ging über drei Sätze und hatte das bessere Ende für den RBV. Da dann auch noch Aaron sein 3. Einzel gewonnen und das neue Traum-Mix mit Jonathan und Fleur ebenfalls siegte, konnte am Ende gejubelt werden.


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren