RBV4 behält Aufstieg in eigener Hand

Das war mal ein Nervenkrimi! Mit einem hart umkämpften Untentschieden beim ärgsten Verfolger Niedersedlitz hat der RBV4 den Spitzenplatz in der 1. Kreisklasse verteidigt und kann weiter vom Aufstieg träumen. Am Ende hieß es am Freitagabend 4:4.
 
Aus der RBV-Abteilung "Jugend kämpft" waren bei diesem vorentscheidenden Spiel neben der Quasi-schon-Stammkraft Nils Vietze auch Wilhelm Büchner und Paul Niklas Janning im Einsatz. Komplettiert wurden die Herren durch den Fast-schon-Senior Henry Berndt. Bei den Damen gab es keine Überraschungen bei der Aufstellung: Antje Suchanek und Tanja Marx waren auch in Niedersedlitz unverzichtbar.
 
Der Spieltag startete mit den Herrendoppeln. Während Nils und Henry ihr Match halbwegs souverän in zwei Sätzen für sich entscheiden konnten, mühten sich Willy und Paul im 2.HD leider vergeblich. Denkbar knapp verloren sie bei ihrer Premiere für den RBV4 den zweiten Satz mit 22:24 - wahrlich keine Schande. Kurz darauf konnten auch Antje und Tanja im DD keinen dritten Satz erzwingen - das war schon ein wenig ärgerlicher.
  
Auch für die Damen sollte der Abend aber noch Erfolgserlebnisse bereithalten: Mit einer äußerst starken und konzentrierten Leistung setzte sich Antje in zwei Sätzen in ihrem Einzel gegen ihre leicht favorisierte Gegnerin durch. Kurz darauf spielte sich Willy in seinem 2.HD nach verlorenem ersten Satz in einen regelrechten Rausch und seinen Gegner phasenweise schwindelig. Sein Sieg in drei Sätzen sorgte für Jubel bei den Gästefans, unter die sich auch Norman Wonka gemischt hatte. Ein ähnlicher Coup gelang Nils und Paul in ihrem 1. und 3.HE leider nicht. Paul verlor trotz eines fantastischen Kampfes im dritten Satz mit 20:22. Nils musste akzeptieren, dass David Breitenborn diesmal ein Stück stärker war.
 
Das Mixed musste also den wichtigen vierten Punkt holen - und das tat es auch. In zwei Sätzen konnten Tanja und Henry ihren Kontrahenten den Zahn ziehen.
 
Noch drei Saisonspiele stehen nun für den RBV4 an. Eine weitere wirklich harte Aufgabe erwartet die Orangen zunächst am 19. März. Dann kommt der TSV Dresden-Bühlau I in die Radebeuler Lößnitzhalle.

Kommentare   

0 #1 Roy,Hofbauer 2014-03-10 22:38
Was für ein Nervenkrimi diese Saison. Schade dass Paul das Einzel nicht holen konnte, es war ja sehr sehr knapp. Trotzdem Gratulation an die gesamte Mannschaft. Damit haben wir immer noch alles in der eigenen Hand für den Aufstieg.
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren