1 Spiel - 2 Spielberichte

Es ist soweit: Norman, der Großmeister des Spielberichts hat sich selbst übertroffen und einen Bericht über ein Spiel verfasst, bei dem er nicht anwesend war. Weltklasse! Da Henry unwissend dieser Glanztat ebenfalls einen Bericht geschrieben hat, hier nun die Premiere: ein Spiel - zwei Berichte.

Norman: Nach dem Sturm kommt die Ruhe

Für Samstag stand nun das letzte Punktspiel der Saison 2015/2016 an. Wie bereits gewohnt stand die Aufstellung und ab Donnerstag haben alle ihre Muskulatur gelockert, die Ernährung umgestellt und nach Feng Shui die Sportecke in der Stube umgerüstet. Till hatte bei der Ernährungsumstellung zu schwer gehoben und die Schulter lädiert , Henry bei Stühlerücken das Knie verletzt. So kam bis zum Freitagmittag in die Aufstellung nochmals Bewegung. Dank Robert und Maik, kongeniales Doppelpaar und tragende Säule unserer 5., war hier schnell Ersatz für Doppel, Einzel und Gemischt in die Mannschaft integriert und es konnte losgehen. Maurice und Derek, wie gewohnt ruhig und besonnen, haben ihr Können abgerufen und klar in 2 Sätzen das 1. HD für den RBV geholt. Maik und Robert haben mit nahezu gleicher Stringenz konzentriert an der Tagesaufgabe gearbeitet und keinen dritten Satz für einen Sieg zugelassen.

Auch Karin und Sybille waren nicht auf Kuschelkurs und brauchten nur 2 Sätze, um ein 3:0 für den RBV als Zwischenstand zu präsentieren.

Nun wurden die Startblöcke für die Einzelwettstreite aufgerufen. Mit „Husch und Weg“ war jetzt nichts mehr. 3-Satz-Spiele waren nun der klassische Standard.

Sybille startete mit einem ersten Satz und Sieg, um dann im zweiten Satz die Kräfte ein wenig zu schonen. Leider war wohl die Feng-Shui Ecke nicht richtig aufgeräumt, so dass der 3. Satz den Kontrahenten überlassen blieb. Macht nichts Sybille, wir gehen den Einrichtungsplan nochmals für die nächste Saison durch, dann klappt es auch…… :)!

Nun war Robert, als Henrys 3. Herren-Ass im Ärmel, an der Reihe. Leicht grippal ging es in die Partie. Er hatte den gleichen Taktiktrainer wie Sybille (Andreas hier müssen wir künftig gegensteuern). Mit großem kämpferischen Einsatz und unter fast voller Ausnutzung der Renndistanz wurde die Partie zur Herausforderung. Leider reichte die Kondition dann noch nicht aus, den Sack mit einem Radebeuler Strick zuzumachen. Sei nicht traurig, Robert.

Jetzt war Derek am Start. Auch er hatte sich der jungen Tradition des modernen Dreisatzspieles zugewandt. Der Kaffee zu Hause war nun eh kalt! …… der Dritte sollte dann die Entscheidung bringen. Und er brachte einen Sieg für die Radebeuler, die nun bereits einen 4. kleinen Punkt auf der Habenseite zu verbuchen hatten.

Maurice, unserer heimlicher Einzelaspirant, hatte sich außerhalb des Ringes ordentlich erwährmt und startete ohne lang zu fachkeln durch mit 2 Siegen zu 14. Nun war der 5. kleine Punkt sicher und der 2. Tabellenplatz der 2. Bezirksklasse unwiederbringlich. Hierzu wird der Vorstand und Sportwart sicher nochmals sein entzückendes Statement mit einem gesonderten Flyer abgeben.

Alle Deckenlampen waren nun auf Maik und Karin gerichtet, um mit einer letzten Partie einen Schlussstrich für die Saison zu ziehen. Ohne Lineal und dennoch schnurgerade wurde ein gradliniges Ergebnis mit 2 Sätzen manifestiert. Mit einem 6:2 ein schöner und verdienter Saisonabschluss.

An dieser Stelle nochmals allen Akteuren, den Mannschaftsärzten, den Sponsoren, den Fans, den Eheleuten, Lebensabschnittsgefährten und den Schokoladenproduzenten dank für den geleisteten Einsatz und die Bereitschaft und Mitwirkung und Unterstützung.

Wir sehen uns am Mittwoch auf ein Glas Sekt auf dem Linoleum das die Welt bedeutet….!

 

Henry: Der Staffelsieg des kleinen Mannes

Das Wonkasche Original des Spielberichts ist unerreicht. Doch wenn der Herr Mannschaftsleiter während der Spiels lieber Umzugskisten buckelt, dann fehlt es selbst ihm schwer, die Geschehnisse beim Saisonfinale gegen Gittersee treffend zusammenzufassen. Das Unwichtigste zuerst: Der RBV4 hat die Premierensaison der 2. Bezirksklasse auf dem zweiten Platz beendet - unfassbarer Weise, muss man sagen. Noch in der ersten Halbserie musste sich die Truppe schließlich ernsthaft um den Klassenerhalt sorgen. Aber genug erstmal davon, für das Saison-Resümee sind andere zuständig. Hier soll es um das Spiel vom Samstag gehen:

Nach etlichen Absagen mit Schulter- und Kniebeschwerden wurde der RBV in der neuen Halle in Cotta durch die fünfte Mannschaft verstärkt. Maik und Robert sagten spontan zu - und waren sofort mittendrin statt nur dabei. Nachdem sie in den ersten beiden Partien noch zuschauen durften, wie Karin und Sybille ganz souverän ihr Damendoppel und Maurice und Derek auf dem Feld nebenan ihr 1. Herrendoppel für sich entschieden, nahmen Debütanten die Euphorie mit in ihr 2. Herrendoppel und gewannen ebenfalls sicher in zwei Sätzen.

Die Vorentscheidung lieferte dann schon Maurice im 1.Herreneinzel. Auch er hatte keine Probleme mit seinem Gegner. 4:0! Donnerwetter!

Von hier an wurde es ein bisschen ungemütlicher für die Orangen. Sybille kämpfte im Dameneinzel tapfer, musste sich aber in drei Sätzen knapp ihrer Gegnerin geschlagen geben. Auch Derek hatte im 2. Herreneinzel gut zu kämpfen, verlor im zweiten Satz den Faden, fand ihn aber im dritten rechtzeitig wieder. 5:1! Der Sieg war eingetütet und damit auch der zweite Platz sicher.

Robert konnte daher nun im dritten Einzel befreit aufspielen und holte sich auch den ersten Satz. Es entwickelte sich ein echter Krimi. Mit 22:24 gab er den zweiten Satz ab und am Ende reichten die Körner nicht mehr ganz. "Ich muss besser in zwei Sätzen gewinnen als in drei verlieren", kommentierte er anschließend weise. Wie recht er doch hat!

Da aber Maik und Karin ein grandioses letztes Mixed für diese Saison spielten, stand am Ende ein tolles 6:2 für den RBV4 auf dem Spielberichtsbogen. Jetzt kann der Sommer kommen!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren